Packliste

Das sollte auf einer Mehrtagestour (Alpenüberquerung) dabei sein.

Um alles Nötige transportieren zu können, sollte der Rucksack ein Mindestvolumen von 25 Litern haben.

Bekleidung
♦ Helm - keine Diskussion
♦ Buff oder Mütze - Auch im Hochsommer gibt es im Gebirge Hagel und Schnee.
♦ Brille - Schützt nicht nur vor Sonne, sondern auch vor fliegenden Fremdkörpern.
♦ Biketrikot - Zur Abfahrt unbedingt ein trockenes Trikot anziehen (Erkältungsgefahr).
♦ Funktionsunterhemd - Temperiert den Körper optimal und leitet die Feuchtigkeit nach außen.
♦ Armlinge - Schützen vor Kälte, aber auch vor Sonnenbrand. Lassen sich schnell ausziehen.
♦ Beinlinge - Schneller Schutz bei Kälteeinbruch und langen Abfahrten.
♦ Handschuhe lang - Unbedingt auf Wasserdichtheit achten. Nasse Finger werden unangenehm kalt.
♦ Handschuhe kurz - Saugen den Schweiß auf und bieten Schutz bei einem Sturz.
♦ Windweste - Vorne mit Windschutz, hinten mit Netzrücken.
♦ Bikehose lang und kurz - Für Touren keine Baggys sondern Trägerhosen verwenden, wegen des besseren Sitzpolsters.
♦ Socken - Wer ohne fährt riskiert Blasen.
♦ Füßlinge - Unverzichtbar weil Schuhe in einer Nacht nicht trocknen. Als Alternative wasserdichte Socken.
♦ Regenjacke - Bei Dauerregen ist es gleich ob man eine atmungsaktive Hightech-Jacke oder Aldi verwendet.
♦ Regenhose - Aus Temparaturgründen würde ich nicht darauf verzichten.
♦ Abendgarderobe - T-Shirt, Freizeithose, Unterwäsche

Zubehör
♦ Handy - Im Alpenraum ist leider nicht überall Empfang. Notrufnummern der entsprechenden Länder einspeichern.
♦ Ausweis/Geld - Adresse eines Angehörigen mitführen.
♦ Kulturbeutel - Shampoo kann zur Trikotwäsche genutzt werden.
♦ Hüttenschlafsack - Nicht bei Hotelübernachtungen
♦ Trinkflaschen (2 Stück) - Immer trinken bevor der Durst kommt. Trinkrucksäcke belasten den Rücken.
♦ Fotoapparat - Die Bilder bringen einen gut durch den Winter und motivieren fürs Frühjahr.
♦ Kartenmaterial - Vor der Tour die Route einzeichnen.
♦ Erste Hilfe Set - Wird hoffentlich unterwegs nicht benötigt.
♦ Stirnlampe - Batterien voll?
♦ Werkzeug - Luftpumpe für Reifen und Federgabel.
♦ Ersatzschlauch - Bei einem Ventilabriss nutzt das beste Flickzeug nichts.
♦ Flickzeug - Tagsüber Schlauch wechseln. Abends reparieren.
♦ Minitool - Mit Kettennieter. Eine kleine Zange oder ein Leatherman sind empfehlenswert.
♦ Reifenheber - Falls am Minitool nicht vorhanden.
♦ Kettenöl - Ein Lappen wäre auch nicht schlecht.
♦ Kabelbinder - Hilft für alles mögliche.
♦ Klebeband - Allroundhilfsmittel
♦ Bremsbeläge - Bremsbeläge sind bei einer Alpenüberquerung schneller weg als man denkt.
♦ Speichennippel - Ist ein Speichenschlüssel am Minitool?
♦ Ersatzspeiche - 1 Stück nimmt keinen Platz weg.
♦ Brems-/Schaltzug

Bei einer Mehrtagestour sollte bewährtes, getestetes Material verwendet werden. Neue Teile haben hier nichts verloren. Speziell Sattel und Schuhe müßen ausgiebig eingefahren sein.
Im Idealfall sollte der Rucksack nicht mehr als 6kg wiegen. Was am Rad befestigt werden kann, z.B. Trinkflaschen, Satteltasche mit Schlauch und Werkzeug, erfreut den Rücken. Das Motto lautet: So viel wie nötig und so wenig wie möglich.